Ich habe mich spezialisiert auf Gärten für Senioren im Alltag mit Demenz.

Ein Garten steigert Lebensqualität und Lebensfreude von Menschen mit Demenz. Er ist ein Ort, in dem Selbständigkeit gefördert und Identität gefunden wird. In ihm werden Beziehungen geknüpft und Lebenserinnerungen leben wieder auf.
Richtig geplant und angelegt bietet er eine wahre Fülle an Kommunikations- und Handlungsressourcen für einen lebendigen und sinngebenden Alltag: Im Seniorenheim, Altenheim, Pflegeheim, in der Tagesbetreuung, ambulanten Wohngemeinschaft, zu Hause und anderen Lebensräumen für Menschen mit Demenz.

Hier erfahren die BewohnerInnen und ihre Angehörigen gemeinsam mit den Mitarbeitern die heilsame Wirkung von Natur.

In einem Sinnesgarten oder einem Therapiegarten, in einem Bauerngarten oder einem Stadtgarten… überall dort, wo sich Menschen wertschätzend begegnen können, tritt die Last der Krankheit Demenz für eine Weile in den Hintergrund.

Diese Wirkungen sind weit über die Grenzen des Seniorenheims zu spüren. Das Leitbild eines jeden Trägers und die damit verbundenen Ziele und Aufgaben können in einem Garten für Menschen mit Demenz nach Außen sichtbar werden.

 

Fotos: eigener Fundus/ Andrea Schwank